Unsere Schule von A-Z

  1. Wenn ich das Haus verlasse, sage ich meinen Eltern immer, mit wem ich zusammen bin und wohin ich gehe.
  2. Ich spreche niemals mit Fremden und werde mich niemals überreden lassen, irgendwo hinzugehen mit jemandem, den meine Eltern nicht kennen.
  3. Ich werde zu jedem NEIN sagen, auch zu einem Erwachsenen, wenn er versucht, mich in einer Art und Weise zu berühren, die ich nicht mag.
  4. Ich werde schnell weglaufen von jemandem, der versucht mich zu berühren oder mitzunehmen. Ich werde schreien: „Das ist nicht mein Papa oder meine Mama! Helft mir!“
  5. Ich werde meinen Eltern erzählen, wenn jemand versucht, mich in einer Art und Weise zu berühren, die ich nicht mag.
  6. Ich brauche vor meinen Eltern keine Geheimnisse zu haben; ich werde ihnen von Dingen oder Leuten erzählen, die mir Angst machen.
  7. Meine Eltern lieben mich, sie werden mir zuhören und mir helfen, wenn ich verstört bin.
  8. Wenn jemand versucht mich zu berühren oder mich bedroht, dann ist meine Regel:

NEIN SAGEN!  

WEGLAUFEN!  

ES JEMANDEM ERZÄHLEN!

Image

Advent
In der Adventszeit trifft sich die Schulgemeinde jeden Montag zu einer kleinen Adventfeier auf der Empore im ersten Stock. Die Kinder tragen Lieder und Gedichte vor.
Ebenfalls in der Adventszeit gibt es an der Kastanienschule einen Adventbasar in Verbindung mit der Modelleisenbahnausstellung (fällt in diesem Jahr coronabedingt aus).

Anmeldung
Die Anmeldung zum Besuch der Grundschule findet kurz vor oder nach den Herbstferien im Jahr vor der Einschulung statt. Die Erziehungsberechtigten erhalten von der Schulleiterin einen Termin, an dem sie in Begleitung ihres Kindes in die Schule kommen. Während die Erziehungsberechtigen im Sekretariat die Daten aufnehmen lassen, bekommt das Kind als erste Aufgabe ein Selbstbildnis zu zeichnen. Dieses nimmt es dann in das Anmeldegespräch mit, bei dem zwei Lehrkräfte in Anwesenheit der Erziehungsberechtigten ein spielerisches Gespräch zur Feststellung der (sprachlichen) Entwicklung führen.

Arbeitsgemeinschaften (AG´s)
In der Regel bieten wir für die Kinder der Klassen 3 und 4 verschiedene Arbeitsgemeinschaften (z.B. Homepage/Computer AG, Modelleisenbahn-AG).
Diese werden von Lehrkräften, teilweise auch von ehrenamtlichen Helfern oder Eltern betreut. Die Teilnahme ist freiwillig, hat sich ein Kind allerdings für eine AG entschieden, ist die Teilnahme für ein Halbjahr verpflichtend.
Das Angebot von AG’s ist immer abhängig vom Stundenkontingent. Fehlen Lehrerstunden für den Unterricht, können keine AG’s angeboten werden. Haben Sie eine Fähigkeit oder ein Hobby, dass Sie Kindern in einer kleinen Gruppe vermitteln können? Dann sprechen Sie mit der Klassen- oder Schulleitung. Für neue AG’s sind wir offen.

Arbeits- und Sozialverhalten
Soziale Kompetenzen gehören neben dem Wissen zu den Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Bildungsbiographie. Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten finden sie in den Kriterienzeugnissen ihrer Kinder.

Image

Beratungsgespräche
In jedem Halbjahr finden Elternsprechtagswochen statt, bei denen sie sich in Gesprächen mit der Klassenlehrerin über das Verhalten und den Lernstand ihres Kindes informieren können. Es werden hierzu feste Termine vergeben. Darüber hinaus haben Eltern die Möglichkeit, auch außerhalb der Elternsprechtagswochen, Gespräche mit den Lehrerinnen und Lehrern zu führen. Um ein fundiertes und gewinnbringendes Beratungsgespräch zu ermöglichen, ist es erforderlich, einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Beratungsstellen
Telefonnummern und Anschriften von Beratungsstellen und des schulpsychologischen Dienstes sind auf Anfrage bei der Klassenlehrerin erhältlich.

Besondere Begabung
Für uns ist das gezielte Fördern von Stärken aller Kinder wichtig. Im Rahmen des Klassenunterrichtes bekommen die Kinder Angebote, die ihre Stärken fördern und ausbauen. Zusätzlich schreiben einige Kinder der Klasse 3 und 4 im Rahmen des Förder-Forder-Projektes zu einem selbst gewählten Thema Expertenarbeiten, die sie mit einer selbst erstellten Präsentation vortragen. Begabte Kinder der Klasse 1 und 2 können mit Hilfe eines selbstgestalteten Plakats einen Vortrag zu einem selbst gewählten Thema vorbereiten. Auch die Angebote der Begabungsförderung sind abhängig vom Stundenkontingent der Schule.

Beurlaubungen
Zu besonderen Anlässen können Kinder in Ausnahmefällen beurlaubt werden. Anfragen werden schriftlich vor der Beurlaubung bei der Klassenleitung angefragt. Unmittelbar vor und nach den Ferien besteht ein grundsätzliches Beurlaubungsverbot, sofern keine wichtigen Gründe, wie beispielsweise Erstkommunion oder sonstige religiöse Veranstaltungen, Hochzeiten und Todesfälle innerhalb der Familie etc. vorliegen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass anderweitige Anträge von der Schulleitung abgelehnt und Zuwiderhandlungen dem Schulamt für den Kreis Heinsberg gemeldet werden müssen.

Bundesjugendspiele
Einmal im Jahr finden auf dem Gelände der Kastanienschule die Bundesjugendspiele statt. Aktuell werden die Bundesjugendspiele für alle Klassen als Wettbewerb durchgeführt. Die Kinder zeigen in Leichtathletik, was sie im Sportunterricht gelernt haben. Die Klassen 3 und 4 haben zusätzlich die Möglichkeit, das deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Hierzu gehört der Nachweis der Schwimmfähigkeit, der mit dem Erreichen des Seepferdchens geschafft ist. Es besteht auch die Möglichkeit, manche Sportabzeichen-Anforderungen im Bereich Schwimmen abzulegen. Dies wird im Rahmen des Schwimmunterrichtes geprüft. Wir legen großen Wert darauf, den Kindern den Spaß am fairen Wettkampf zu vermitteln.

Image

Computer
Der Computerraum wird noch in diesem Schuljahr neu ausgestattet. Die Kinder arbeiten dann in der Freiarbeit, in Förderstunden, im Fachunterricht und in Arbeitsgemeinschaften am Computer und nutzen z.B. die Online-Lernportale Antolin und Anton.

Image

Computer
Der Computerraum wird noch in diesem Schuljahr neu ausgestattet. Die Kinder arbeiten dann in der Freiarbeit, in Förderstunden, im Fachunterricht und in Arbeitsgemeinschaften am Computer und nutzen z.B. die Online-Lernportale Antolin und Anton.

Image

Einschulung
Der zweite Schultag nach den Sommerferien ist unser Einschulungstag. Er beginnt mit einem Gottesdienst. Anschließend gibt es eine Einschulungsfeier der gesamten Schule auf dem Schulhof oder in der Turnhalle. Nach der Feier gehen die Kinder mit ihrer neuen Klassenlehrerin zu ihrer ersten Unterrichtsstunde in den Klassenraum. Die Eltern der Erstklässler sind in dieser Zeit herzlich zu einer Tasse Kaffee eingeladen. Nach dem Unterricht ist noch Zeit, um Fotos im Klassenraum zu machen.

Einschulungsspiel der Schulneulinge
Im Rahmen des Einschulungsverfahrens werden die Schulneulinge zu einem Einschulungsspiel in die Schule eingeladen, bei dem in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten die Entwicklung der Kinder in verschiedenen Bereichen beobachtet wird. Die Eltern erhalten eine schriftliche Rückmeldung, in welchen Bereichen ihr Kind noch Entwicklungsbedarf hat.

Elternmitwirkung

Klassenpflegschaft
Mitglieder der Klassenpflegschaft sind die Eltern der Schülerinnen und Schüler der Klasse. Sie beraten über alle Belange auf Klassenebene. Sie wählen die Vorsitzende oder den Vorsitzenden und ihre Stellvertretung für das gesamte Schuljahr. Diese vertreten die Interessen der Klasse im Rahmen der Schulpflegschaft.

Schulpflegschaft
Hier sind die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften vertreten. Die Schulpflegschaft wählt die Elternvertretung für die Schulkonferenz und berät über die Belange der Eltern auf Schulebene.

Schulkonferenz
Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium der Schule. Ihr gehören die gewählten Vertreterinnen und Vertreter der Lehrkräfte und der Eltern sowie die Schulleiterin oder der Schulleiter an. Die Schulkonferenz entscheidet über eine Vielzahl schulischer Angelegenheiten.

Elternmitarbeit
Die Elternmitarbeit hat an der Kastanienschule einen hohen Stellenwert, zum Beispiel bei Projekten, beim Laternenbasteln, als Leseeltern, als Computereltern, als Begleitung von Ausflügen und bei Klassenfahrten, bei den Bundesjugendspielen, bei Schulveranstaltungen. Aktiv am Unterrichts- und Schulgeschehen können sie mitarbeiten in den Klassen- und Schulpflegschaften sowie in der Schulkonferenz. (s.o.)

Elternsprechtagswochen
s. Beratungsgespräche

Entschuldigungen
(siehe Krankmeldungen und Beurlaubungen)

Image

Fahrradtraining
(vgl. Mit dem Fahrrad zur Schule)

Im zweiten Schuljahr findet ein Fahrradtraining auf dem Schulhof statt. Die Kinder des vierten Schuljahres absolvieren ein mehrtägiges Fahrradtraining unter Anleitung eines Verkehrspolizisten, das mit der Fahrradprüfung abschließt. Bitte achten sie bei ihrem Kind auf ein verkehrssicheres Fahrrad und einen Fahrradhelm in der richtigen Größe.

Feste
Feste und Feiern sind neben dem Lernen ein zentraler Bestandteil unseres Schulalltags. Sie orientieren sich am Jahreskreis und am Kirchenjahr. Diese können sowohl im Unterricht thematisiert als auch in das gemeinsame Schulleben eingebunden werden.

Förderverein
Der gemeinnützige Förderverein der Kastanienschule GGS Rath-Anhoven unterstützt die schulische Arbeit. Durch Aktionen, die das Schulleben bereichern, erwirtschaften seine Mitglieder Geldbeträge. Damit können Lern- und Arbeitsmittel angeschafft oder Veranstaltungen bezahlt werden, die allen Kindern der Schule zukommen. Die Eltern können durch ihre Mitgliedschaft und durch aktive Hilfe den Förderverein unterstützen. Genauere Informationen dazu können Sie unserer Homepage entnehmen.

Frühstück
Nach der ersten Hofpause findet eine Frühstückspause in den Klassen statt. Die Kinder erhalten ihre ggf. bestellten Milchgetränke und frühstücken in Ruhe an ihrem Tisch. Bitte achten sie auf ein gesundes und ausgewogenes Frühstück. In allen Klassen befindet sich immer ein Kasten mit Mineralwasser, sodass die Kinder in der Pause die Möglichkeit haben, ausreichend zu trinken.

Image

Gemeinsames Singen (vgl. auch Podeststunde)
Bei festlichen Anlässen (z.B. Sankt Martin, Advent) aber auch zur Vorbereitung von Gottesdiensten und anderen Feiern treffen sich alle Klassen zum gemeinsamen Singen auf dem Podest.

Gemeinsames Lernen
An der Kastanienschule lernen Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam. Diese Kinder arbeiten auf ihrem Niveau und in ihrem Tempo an den Themen der Klasse. Die Sonderpädagogin bereitet die Arbeitsmaterialien in Absprache mit der Klassenlehrerin vor und unterstützt diese stundenweise im Unterricht.

Gesprächsprotokolle
Bei Gesprächen werden Gesprächsprotokolle erstellt, die von allen beteiligten Personen unterschrieben werden.

Gottesdienst
Regelmäßig besuchen wir gemeinsam den Schulgottesdienst in der katholischen Kirche St. Rochus. Einmal im Jahr besuchen wir einen Gottesdienst in der evangelischen Gemeinde in Erkelenz.

Image

Hausaufgaben
Hausaufgaben sind Aufgaben für Kinder. Sie lernen dabei, selbstständig zu arbeiten, zu üben oder sich auf den Unterricht vorzubereiten. Viele Eltern wollen ihren Kindern bei den Hausaufgaben helfen. Das ist verständlich, erschwert dem Kind möglicherweise aber selbstständig zu werden. Hinzu kommt, dass die Lehrkraft den Eindruck gewinnt, die Kinder könnten etwas allein, was in Wirklichkeit nur mit Hilfe geschafft wurde. So werden Schwierigkeiten womöglich nicht früh genug erkannt, was sich zum Nachteil der Kinder auswirken kann.

Die Zeit für die Hausaufgaben in Klasse 1 und 2 sollte 30 Minuten, in Klasse 3 und 4 45 Minuten nicht überschreiten. Wenn sie merken, dass ihr Kind trotz konzentrierten Arbeitens in dieser Zeit seine Aufgaben nicht erledigen kann, brechen sie die Hausaufgaben bitte ab und teilen dies mit einer kurzen Notiz an den Hausaufgaben der Lehrkraft mit. Hier können Sie ebenfalls notieren, wenn ihr Kind Hilfe benötigt bzw. nach Ihrer Einschätzung eine Aufgabe oder den Lerninhalt nicht verstanden hat.

Hausschuhpflicht
Aufgrund des Sandspielplatzes besteht für alle Kinder unserer Schule die Pflicht, in den Klassen Hausschuhe o. Ä. (keine rutschhemmenden Socken) zu tragen. Da unsere Klassen nur noch alle 2 Tage geputzt werden, ist diese Maßnahme notwendig. Außerdem fühlen die Kinder sich mit leichterem Schuhwerk im Unterricht wohler.

Nach dem Unterricht müssen die Hausschuhe in dafür vorgesehene Regale gestellt werden, damit die Flure ohne Behinderung geputzt werden können.

Image

Informationsabend für die Schulneulinge
Vor den Sommerferien findet ein Informationsabend für die Eltern der Schulneulinge statt. An diesem Abend werden viele wichtige Informationen und Tipps zur Einschulung und zu den ersten Schulwochen gegeben.

Informationsabend Klasse 4
(siehe Übergang zu den weiterführenden Schulen)

Informationsabende zu aktuellen Themen
Außerplanmäßige Infoabende können im Schuljahr ebenfalls stattfinden.

Informationsabend Offene Ganztagsschule
Einmal im Halbjahr findet ein Informationsabend für alle Eltern der OGS-Kinder statt, bei dem die Eltern aktuelle Informationen über die Nachmittagsgestaltung im Rahmen der OGS erhalten.

Image
Image

Kakao
Die Kinder haben die Möglichkeit Milch, Kakao, oder Vanillemilch zu bestellen. Das Geld für Milch und Kakao wird auf das Schulkonto überwiesen. Die Termine für die Bestellung finden Sie im Terminplan inklusive der Preise. Ihre Bestellung erhalten die Kinder dann während der Frühstückspause.

Karneval
An der Kastanienschule findet jedes Jahr zu Altweiber eine Karnevalsfeier statt. An diesem Tag kommen die Kinder und das Schulpersonal verkleidet in die Schule. Das Kinderprinzenpaar stürmt vormittags die Schule und gemeinsam mit allen Kindern findet eine kleine Feier in der Turnhalle statt, zu der alle Klassen einen Programmpunkt beisteuern. Die Familien sind herzlich eingeladen mit uns zu feiern. Zusätzlich finden an diesem Tag Feiern in den einzelnen Klassen statt.

Klassendienste
Die Kinder übernehmen in ihrer Klasse verschiedene Dienste wie Kakaodienst, Kehrdienst, Tafeldienst oder Austeildienst. Dadurch lernen die Kinder Verantwortung für ihre Klassengemeinschaft zu übernehmen.

Klassenfahrten
Klassenfahrten und Ausflüge stärken die Klassengemeinschaft und sind im Schulleben fest verankert. In der Regel machen die Klassen 1-3 einen eintägigen Klassenausflug. Eine mehrtägige Klassenfahrt wird im dritten und/oder im vierten Schuljahr durchgeführt.

Kopfläuse
Sollten Sie bei Ihrem Kind Läuse oder Nissen feststellen, darf das Kind erst dann wieder am Unterricht teilnehmen, wenn Ihr Kind keine Läuse oder Nissen mehr hat. Bitte informieren sie so schnell wie möglich die Klassenlehrerin ihres Kindes, da in diesem Fall alle Kinder der Klasse benachrichtigt und untersucht werden müssen. Jedes Kind erhält einen Brief mit nach Hause, in dem die Eltern gebeten werden, ihre Kinder zu untersuchen und eine Rückmeldung auszufüllen, dass ihr Kind frei von Läusen und Nissen ist. Diese Rückmeldung muss am nächsten Tag bei der Klassenlehrerin abgegeben werden. Wenn wiederholt Läuse in einer Klasse auftreten, kann das Gesundheitsamt eingeschaltet werden. Dort erhalten die Eltern dann eine Beratung.

Krankmeldungen
Im Falle der Erkrankung eines Kindes erwarten wir umgehend, d. h. bis 8.00 Uhr, eine entsprechende Mitteilung. Diese können die Eltern uns per SchoolFox oder perAnruf (unser Anrufbeantworter wird abgehört) zukommen lassen. Eine später durch die Eltern persönlich gegebene schriftliche Entschuldigung ist dann obligatorisch. Ist ein Kind erkrankt, verpflichten sich die Eltern dafür Sorge zu tragen, dass das Kind den versäumten Lehrstoff zu einem angemessenen Zeitpunkt nachholen kann. Bei Krankheit vor und nach den Ferien ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

Image

Lehrmittel
Zu den Lehrmitteln gehören auch die Schulbücher. Zu Beginn jedes Schuljahres werden sie an die Kinder ausgehändigt bzw. ausgeliehen. Die Eltern beteiligen sich an den Kosten für die Lehrmittel in der gesetzlich vorgeschriebenen Höhe. Die schuleigenen Bücher müssen mit einer Schutzhülle versehen und sorgfältig behandelt werden, da sie am Ende des Schuljahres wieder eingesammelt und an die nächste Klasse übergeben werden. Sollte dies durch Eigenverschulden (Verlust oder unsachgemäßen Umgang) nicht möglich sein, müssen die Eltern für den Schaden aufkommen und das Buch erstatten.

Lernzielkontrollen
Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilungen helfen den Kindern, ihre Leistungen im Hinblick auf die angestrebten Ziele einzuschätzen. Den Lehrerinnen geben sie Aufschluss darüber, wo innerhalb des individuellen Lernprozesses jedes Kind Hilfen benötigt oder aber durch weitere Aufgabenstellungen herausgefordert werden muss. Den Eltern geben sie Hinweise auf die Lernentwicklung ihrer Kinder und können Anlass zur Beratung sein. Lernzielkontrollen werden in der Regel differenziert angeboten, so dass die Kinder ihren Fähigkeiten entsprechend, die Aufgaben auf unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen bearbeiten können.

LRS – Lese-Rechtschreibschwäche
Im Rahmen der individuellen Förderung bieten wir in allen Jahrgängen gezielte LRS-Förderung an, wenn LRS festgestellt wird.

Lesezeit
Einmal im Monat findet eine einstündige Lesezeit statt. Die Kinder bringen ihr eigenes Buch mit und können sich mit mitgebrachten Decken und Kissen einen gemütlichen Leseplatz einrichten.

Image

Mit dem Fahrrad zur Schule
An unsere Schule legen die Kinder im vierten Schuljahr ihre Radfahrprüfung ab und können dann selbstständig zur Schule kommen. Falls Sie schon eher Ihr Kind mit dem Rad zur Schule schicken möchten, geschieht das in Eigenverantwortung. Ein verkehrssicheres Fahrrad und ein Fahrradhelm werden dafür vorausgesetzt.

Image

Notfallkontakte
(s. telefonische Erreichbarkeit)

Image

Offene Ganztagsschule
Unsere Schule ist eine "Offene Ganztagsschule" mit einem Betreuungsangebot bis 16.00 Uhr. Träger der Offenen Ganztagsschule ist die AWO. Nach dem Unterricht nehmen die angemeldeten Kinder an einem gemeinsamen Mittagessen teil, erledigen in der Hausaufgabenbetreuung unter fachkundiger Aufsicht ihre Hausaufgaben und wählen aus den sportlichen, musischen und kreativen Angeboten aus. Genauere Informationen über den Ablauf und die Angebote am Nachmittag können Sie bei Frau Mommartz und Frau Schwarz unter der Telefonnummer 02431/ 805230 erfragen oder auf unserer Homepage finden.

Image

Padlet
Seit der Coronazeit werden Nachrichten für Eltern über das schuleigene Padletkommuniziert. Die Klassen haben auch Padlets eingerichtet, auf denen Arbeitspläne und klasseninterne Nachrichten mitgeteilt werden.

Paten
Die Kinder des vierten Schuljahres übernehmen jedes Jahr die Patenschaft für ein oder zwei Kinder des neuen ersten Schuljahres, um den Schulanfängern ein wenig behilflich zu sein, sich leichter in den Schulalltag zu integrieren, das Schulgelände und Schulgebäude kennen zu lernen und um erste Ängste abzubauen. Gleichzeitig besuchen sie im ersten Halbjahr mit ihren Patenkindern gemeinsam die Schulbücherei, erklären das Ausleihsystem und lesen ihnen vor.

Pausen (vgl. Unterrichtszeiten)
Nach der zweiten und vierten Stunde haben die Kinder eine Pause auf dem Schulhof. Bei starkem Regen findet die Pause in den Klassenräumen statt.

Pausenklasse
Wo Kinder zusammenkommen, gibt es auch schon einmal Streit. Meist regeln das die Kinder selber oder die Aufsicht führende Lehrperson. Manchmal gelingt dies aber nicht oder nicht nachhaltig. Dafür wurde im Schuljahr 2015/16 die Pausenklasse ins Leben gerufen. Unter Anleitung einer Lehrkraft können Kinder dort ihre Streitigkeiten klären. Zur Streitklärung nutzen wir das Bensberger Mediations-Modell.

Podeststunde
In (noch unregelmäßigen) Abständen trifft sich die Schulgemeinde auf dem Podest, um gemeinsame Anliegen zu besprechen, Schüler für besondere Leistungen zu ehren und Lied-, Tanz- oder Wortbeiträge, die aus dem Unterricht entstanden sind, vorzutragen.

Projektwoche
Regelmäßig findet in der Kastanienschule eine gemeinsame Projektwoche unter einem festgelegten Motto mit anschließender Präsentation der Arbeitsergebnisse statt.

Image
Image

Regeln
Für alle Kinder gelten sechs verbindliche Schulregeln, die in allen Klassenräumen und im Foyer ausgehängt sind. Diese werden zu Beginn jeden Schuljahres besprochen. Verstößt ein Kind häufiger gegen bestimmte Regeln, werden die Erziehungsberechtigten auf einem den Schulregeln angepassten Rückmeldebogen informiert.

Richtlinien und Lehrpläne
Die Richtlinien und Lehrpläne sind die verbindlichen Grundlagen für den Unterricht. Es gibt neben den allgemeinen Richtlinien Fachlehrpläne für alle Fächer. Die Lehrpläne für die Fächer weisen aus, welche fachbezogenen Kompetenzen am Ende der Schuleingangsphase und am Ende der Klasse 4 erworben sein sollten.

Image

Schmuck
Aus Sicherheitsgründen ist das Tragen von Schmuck (Ketten, Armbänder, Uhren, Ohrringe) während des Sport- und Schwimmunterrichts nicht gestattet.

Schnuppertag der Schulneulinge
Zukünftige Schulneulinge und ihre Eltern haben jeweils im September/ Oktober an einem Samstag /Tag der offenen Tür) die Gelegenheit, unsere Schule und ihr Konzept kennen zu lernen. Dabei erhalten sie auch Einblicke in den Unterricht der einzelnen Schuljahre.

Im zweiten Halbjahr findet ein Schnuppertag der angemeldeten Schulneulinge statt. Sie werden in die Schule eingeladen und nehmen einen Vormittag am Unterricht der Klassen 1 und 2 teil und besuchen anschließend die Betreuung, um schon einmal den Schulalltag kennen zu lernen.

SchoolFox
Die schulinterne Kommunikationsplattform SchoolFox erleichtert den Austausch von Nachrichten, Krankmeldungen, Umfragen und Dateien. Die Benutzung von SchoolFox wird bei allen Eltern vorausgesetzt.

Schulbücherei
Unsere gepflegte Schulbücherei wird ehrenamtlich durch Eltern betreut. Jeden 1. und 3. Dienstag haben die Klassen jeweils eine Schulstunde Büchereizeit, in der die Kinder in den Büchern stöbern, lesen und sich Bücher für eine Woche ausleihen können. Die Kinder sind für die ausgeliehenen Bücher verantwortlich. Bei Verlust oder Beschädigung haften die Eltern der Kinder. Weitere Helfer sind willkommen.

Schulbus
Die Beförderung der Kinder aus anderen Ortsteilen erfolgt mit Linienbussen (Linie 411 und 412). Die Kinder erhalten in den ersten Schultagen eines neuen Schuljahres ihre beantragte Fahrkarte, die ein ganzes Schuljahr Gültigkeit behält. Bei Verlust dieser Karte tragen die Eltern die Kosten für eine erneute Ausstellung einer Fahrkarte selbst.

Schuleingangsphase
In der Schuleingangsphase werden alle Kinder mit ihren unterschiedlichen Lernvoraussetzungen individuell unterrichtet. Die Schuleingangsphase (d.h. Klasse 1 und 2) kann in einem, zwei oder drei Jahren durchlaufen werden. An der Kastanienschule werden die Kinder der Schuleingangsphase in jahrgangsbezogenen Lerngruppen unterrichtet.

Image

Tag der Offenen Tür
Zu Beginn des Schuljahres (vor den Anmeldeterminen) findet an einem Samstag ein Tag der offenen Tür statt. An diesem Tag findet in den Klassen Unterricht statt, so dass Eltern mit Schulneulingen sich ansehen können, wie an der Kastanienschule gearbeitet wird. Der zusätzliche Unterrichtstag wird in angemessener Zeit ausgeglichen.

Team
In der Kastanienschule arbeitet ein multiprofessionelles Team, bestehend aus Grundschullehrerinnen, Sonderpädagoginnen, einer sozialpädagogischen Fachkraft für die Schuleingangsphase und Erzieherinnen. Frau Jansen leitet die Schule. Die OGS wird von Frau Mommartz koordiniert.

Der Hausmeister ist Herr Frenken und die Schulsekretärin Frau Slykermann. Sie ist dienstags und donnerstags vormittags im Büro.

Teilnahme an Wettkämpfen
Die Kastanienschule nimmt regelmäßig an verschiedenen Wettbewerben auf Schul- und Klassenebene teil.

Telefon
Da das Sekretariat nicht durchgehend besetzt ist, sollten Anrufe möglichst vor Beginn des Unterrichts erfolgen.  Ein Anrufbeantworter ist allerdings den ganzen Tag eingeschaltet und wird regelmäßig abgehört.

Telefonische Erreichbarkeit
Bei der Einschulung eines Kindes geben die Eltern Telefonnummern an, die wir in einer „Notfallkartei“ aufbewahren. Die Daten dieser Kartei werden selbstverständlich vertraulich behandelt und dienen im Notfall dazu, die Erziehungsberechtigten umgehend erreichen zu können.

Zudem können Notfallkontakte in SchoolFox hinterlegt werden. Diese Daten sind nicht für andere Eltern einsehbar.

Bitte teilen Sie unbedingt Änderungen in der Notfallkartei zeitnah der Klassenlehrerin und/oder dem Sekretariat (nur dienstags und donnerstags) mit.

Termine
Die Eltern erhalten zu Beginn jedes Halbjahres eine Übersicht über alle wichtigen Termine. Kurzfristige Termine oder Änderungen werden den Eltern rechtzeitig über das Schulpadlet und SchoolFox mitgeteilt.

Theaterbesuch
Alle Kinder der Schule besuchen einmal pro Jahr gemeinsam ein Theaterstück in einem der umliegenden Theaterhäuser (z.B. Mönchengladbach). Die Buskosten übernimmt der Förderverein. Der Eintritt wird über einen Kulturbeitrag, den alle Eltern für ihr Kind zahlen, beglichen.

Image

Übergang zu den weiterführenden Schulen
Für die Eltern der Viertklässler findet im ersten Halbjahr ein Informationsabend zum Übergang und zu den verschiedenen Schulformen der weiterführenden Schulen statt.

In der Elternsprechtagswoche findet ein Beratungsgespräch für alle Eltern mit der Klassenlehrerin statt. Ziel dieses Gesprächs ist die Beratung der Eltern über die geeignete weiterführende Schulform für ihr Kind. Die Beratung wird schriftlich dokumentiert.

Das Halbjahreszeugnis enthält die begründete Schulformempfehlung für die weiterführende Schule. Mit dem Halbjahreszeugnis melden die Eltern ihr Kind an der weiterführenden Schulform ihrer Wahl an.

Unterrichtsbesuche
Eltern sind nach vorheriger Absprache mit der Klassenlehrerin im Unterricht herzlich willkommen. Sie können so einen Einblick in die Klassensituation und Eindrücke des Schulalltags gewinnen.

Unterrichtszeiten
Ab 7.40 Uhr bis zum Unterrichtsbeginn werden die Kinder auf dem Schulhof beaufsichtigt. Ab 7.50 Uhr gehen die Kinder in ihre Klassen.

1. Stunde: 8.00 –   8.45 Uhr

2. Stunde: 8.45 –   9.30 Uhr

Spielpause: 9.30 –   9.50 Uhr

Frühstückspause:9.50 – 10.00 Uhr

3. Stunde: 10.00 – 10.45 Uhr

4. Stunde. 10.45 – 11.30 Uhr

Spielpause: 11.30 – 11.45 Uhr

5. Stunde: 11.45 – 12.30 Uhr

6. Stunde: 12.30 – 13.15 Uhr

Da die Bewegungszeiten an unserer Schule als fester Bestandteil des Schultages gelten und der Hof sowohl aufgrund seiner besonderen Ausstattung als auch mit zusätzlich zur Verfügung stehenden Spielgeräten effektiv genutzt werden sollte, werden die Pausenzeiten bis auf die Frühstückspause an der frischen Luft zugebracht.

Image

Vergleichsarbeiten (VERA)
Alle Schülerinnen und Schüler nehmen im zweiten Halbjahr der Klasse 3 an zentralen Lernstandserhebungen (Vergleichsarbeiten) teil. Diese Vergleichsarbeiten – kurz VERA genannt – werden in der Grundschule in den Fächern Deutsch (2) und Mathematik (1) geschrieben. Lernstandserhebungen überprüfen Standards und ermitteln, welche Lernergebnisse Schülerinnen und Schüler erreichen. Sie sind vorrangig zur Einschätzung von Lerngruppen entwickelt, ermöglichen aber auch eine Information über den erreichten Lernstand einzelner Kinder. Sie zeigen welche Stärken und Schwächen die Schülerinnen und Schüler in bestimmten Bereichen eines Faches haben und geben den Lehrkräften wertvolle Hinweise für den Lern- und Förderbedarf der Kinder.

Verkehrserziehung (siehe auch Fahrradtraining)
In allen Klassen wird gemäß den Richtlinien und Lehrplänen das Thema Verkehrserziehung thematisiert. Hierbei werden die Lehrkräfte auch regelmäßig durch die Verkehrspolizistin Frau Eckes unterstützt. Es findet ein Bustraining für Klasse 1 statt, Klasse 1 absolviert außerdem ein Fußgängertraining. Für Klasse 2 gibt es ein Fahrradtraining auf dem Schulhof und eine Helmüberprüfung. In Klasse 4 wird die Fahrradprüfung durchgeführt.

Versicherung
Alle Schulkinder sind gegen Unfälle versichert (Unfallkasse Nordrhein-Westfalen). Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf den Unterricht, die Pause, den Schulweg und auf alle Veranstaltungen der Schule wie Ausflüge oder Sportfeste. Kinder, die die Offene Ganztagsschule besuchen, sind auch in dieser Zeit versichert. Wenn ein Kind einen Unfall in der Schule hat, erfährt die Lehrkraft meist sofort davon. In anderen Fällen, zum Beispiel auf dem Schulweg, muss die Schule so schnell wie möglich benachrichtigt werden, da für Schülerunfälle ein Unfallbericht eingereicht werden muss.

Bei Sachschäden (z.B. Brillen-, Garderobenschäden) tritt die Versicherung nur in Kraft, wenn sie in der Schule eintreten.

Image
Image
Image
Image

Zeugnisse
Die Klassen der Schuleingangsphase erhalten am Ende des Schuljahres ein Kriterienzeugnis ohne Noten. Klasse 3 erhält jeweils zum Halbjahres- und Schuljahresende ein Kriterienzeugnis mit Noten. Klasse 4 erhält zum Halbjahr ein reines Notenzeugnis, dem die begründete Empfehlung für die weiterführende Schule beigefügt ist. Zum Ende des Schuljahres erhält Klasse 4 ebenfalls ein Notenzeugnis.

In den Kriterienzeugnissen sind für jedes Unterrichtsfach, sowie für das Arbeits- und Sozialverhalten Kompetenzerwartungen in Form von Kriterien formuliert. Für jedes Kind wird durch das Ankreuzen der Bereiche individuell dokumentiert, ob es das Kriterium voll, größtenteils, teilweise oder kaum erfüllt hat.

Zusammenarbeit
Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen an Schule Beteiligten.
Die Teilnahme an Beratungsgesprächen, Infoabenden und Klassenpflegschafts-abenden sind ein Baustein für die erfolgreiche Arbeit mit den Kindern. Die gemeinsame Gestaltung des Schullebens mit Aktionen, Projekten und Feiern sind ein weiterer wichtiger Baustein. Zusammenarbeit, Gemeinsamkeit und Respekt tragen dazu bei, unsere Schülerinnen und Schüler zu starken Persönlichkeiten zu machen.